FKBS-Rundschreiben v. 01.01.18 / Neujahrskonzert 08.01.18

An alle Mitglieder und Interessenten

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
im Namen des Vorstandes des deutsch-israelischen Städtepartnerschaftsvereins „Freundeskreis Beer Sheva“ wünsche ich allen mit uns verbundenen und unsere Arbeit begleitenden Menschen ein gesundes, friedvolles und gesegnetes Neues Jahr!

Gestern haben wir offiziell das Jubiläumsjahr „40 Jahre Städtepartnerschaft Wuppertal - Beer Sheva“ beendet. Es war mit traditionellen und neuartigen sowie mit besonderen Veranstaltungen in Deutschland und Israel gefüllt. Dafür, dass so viele Menschen an ihnen teilgenommen haben, sind wir dankbar.

Neben den erfreulichen Ereignissen gibt es aber auch begründeten Anlass zur Sorge. Trotz permanenter Bemühungen, die Gefahr eines drohenden, neuen Antisemitismus einzudämmen, ist die Zahl der antisemitischen Straftaten in Deutschland gestiegen. Nach Auskunft der Bundesregierung auf eine Parlamentsanfrage sind bereits bis zum Sommer 2017 deutlich mehr diesbezügliche Straftaten begangen worden als 2016. Es wird befürchtet, dass die Dunkelziffer merklich höher ist.

Dabei handelt es sich u. a. um Delikte wie Volksverhetzung, Gewalttaten, Sachbeschädigung, Zerstörungen an Einrichtungen Jüdischer Friedhöfe, Nötigung.
Zudem ist davon auszugehen, dass eine Reihe von Straftaten nicht gemeldet und damit nicht erfasst werden.

Das ist erschreckend! Eine Schande für unser Land! Diese Entwicklung können und dürfen wir nicht akzeptieren. Das Erstarken judenfeindlicher Aktivitäten ist nicht nur bei den Rechtsextremisten zu beobachten. Zunehmender Antisemitismus wird auch von links registriert.

Hinzu kommt eine gefährliche islamistische Radikalisierung, bei der der Hass gegenüber Juden schon in der Erziehung von Kleinkindern zum kollektiven Phänomen avanciert.
Mit der Freiheit der Juden in unserem Land ist auch unsere Freiheit verbunden. So wie wir sicher leben wollen und sollen, gilt das auch für unsere jüdischen Mitbürger.

Es ist unsere Pflicht, dafür einzutreten!

Das Neue Jahr 2018 beginnt für uns mit einem großen Konzert, bei dem wir als „Freundeskreis Beer Sheva“ Kooperationspartner des Veranstalters sind.
Deshalb laden wir herzlich ein zur Auftaktveranstaltung des Jubiläums 2018 „70 Jahre Staat Israel“:

Neujahrskonzert
Montag, 8. Januar 2018, 20:00 Uhr
Ludwig van Beethoven - 9. Symphonie (d-moll, op.125) Philharmonie der Nationen und Staatlicher Chor Kaunas (Litauen) Historische Stadthalle Wuppertal, Johannisberg
Leitung: Justus Frantz
(Chefdirigent des Symphonieorchesters „Israel Sinfonietta Beer Sheva“).

Weitere Informationen, auch zum Ticket-Verkauf, finden Sie auf dem Konzert-Flyer, der diesem Schreiben als Anlage beigefügt ist. Bitte, kommen Sie und bringen Sie Verwandte, Freunde und Bekannte mit! Es lohnt sich bestimmt! Wir freuen uns auf jeden Besucher.

Vorankündigung: Wir machen darauf aufmerksam, dass die nächste Jahreshauptversammlung (zugleich MV), zu der wir einen Gastreferenten aus Jerusalem erwarten, am Mittwoch, den 28. Februar 2018 (19:00 Uhr), stattfinden wird. Hierzu erfolgt noch eine besondere Einladung.
Shalom, auch im Namen des gesamten Vorstandes;

Arno Gerlach

Deutsch