FKBS-Städteexkursion 2020 "Florenz-Siena" (29.05.-03.06.2020)

Florenz

Hauptstadt der Toscana - Verwirrend und höchst beeindruckend!

Große Namen wie die Dynastie der Medici, Michelangelo Buonarroti, Leonardo da Vinci, Niccolò Machiavelli, Filippo Brunelleschi, Galileo Galilei und viele andere sind untrennbar mit der Kunst, Kultur, Architektur, Wissenschaft und Musik der pulsierenden Metropole der Toscana, Florenz, eng verbunden.

In hügeliger Landschaft eingebettet, erstreckt sich die Stadt beidseitig des Arno, dem mit über 240 km zwischen dem Apennin und dem Tyrrhenischen Meer verlaufenden, längsten Fluss der Toscana.
Das in rechteckigen Segmenten angelegte „Historische Zentrum“ befindet sich nördlich und der Stadtteil Oltrarno - das bedeutet „jenseits des Arno“ - südlich des Flusses.

Wie eine einzigartige „Freiluft-Bühne“ bietet der Stadtkern viele Sehenswürdigkeiten auf engstem Raum. Florenz im „Vorbeigehen“ oder mit ein paar Kamera-Schnappschüssen kennenzulernen, ist nicht möglich.

Die Fülle der Eindrücke fordert immer wieder Ruhepausen. Ein weltweit selten so kunstvoll kreierter „Cappuccino con Rosetta“, eine geschmack- und schwungvoll präsentierte „Pizza Italiano“ oder ein schneidig servierter „Chianti Classico“ können das Wohlbefinden zwischen den aufregenden Entdeckungen während des Tages fördern.

Es lässt sich nicht „vermeiden”, die meisten der besonderen Attraktionen der fünftgrößten Stadt Italiens wahrzunehmen: z. Bsp. Duomo Santa Maria del Fiore & Campanile, Piazza San Lorenzo, Piazza San Marco, Piazza della Signora, Santa Croce, Ponte Vecchio, Oltrarno, San Miniato al Monte.

Ein Tag unserer Exkursion gehört dem Besuch der gotischen Stadt Siena. Sie wirkt wie eine geschlossene Welt, wie ein Mikrokosmos, dessen Fassaden an eine andere Zeit erinnern. Die ganze Innenstadt, abgesehen von der KFZ-Benutzung der dort lebenden Sienesen, ist autofrei. Geografischer Mittelpunkt bildet der wie ein Fächer gebaute, geschichtsträchtige „Il Campo“.

Nicht allzu weit davon erhebt sich auf der „Duomo Santa Maria Assunta“. Nach Expertenmeinung ist er der schönste gotische Bau Italiens. Wir nehmen uns Zeit, ihn von innen zu betrachten.

Zu unserem Programm gehört wie immer der Besuch der großen Synagoge („Sinagoga“) und des in ihr befindlichen Jüdischen Museums („Museo Ebraico“). Das jüdische Gotteshaus ist eins der bedeutendsten des Landes. 1943 wurden ca. 1000 Juden aus der Region in Rom zusammengepfercht, nach Auschwitz transportiert und umgebracht. Wir hören von der Geschichte der Juden in Florenz und ihrem heutigen Leben.

Unser vorgesehenes Hotel liegt im Zentrum der Stadt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl und der notwendigen, endgültigen Reservierung der Flüge und der Hotelzimmer ist auch dieses Mal eine baldige Anmeldung ratsam.
Flüge von Düsseldorf über München nach Florenz sind bereits geblockt.

Genauere Reiseinformationen und ein Anmeldungsformular können ab sofort angefordert werden. Herzlichen Gruß, auch vom gesamten Vorstand, und Shalom

Arno Gerlach

Deutsch