Projekte

» Die Projekte im Prozess

  • Jugendaustausch zwischen "Tuviahu" (Hochschule in Beer Sheva) und Schüler des Else-Lasker Gymnasium in Wuppertal für Oster-/Pesachferien 2011.
  • Jugendlich sportlicher Austausch zwischen der Handballmannschaft aus der "Rabin" Hochschule in Beer Sheva mit einer passenden Handballmannschaft aus einer Hochschule in Wuppertal.
  • Im Dezember 2010 wird ein Chor aus Wuppertal mit der Beer Sheva Sinfonietta ein gemeinsames Konzert geben.
  • Die Maler-und Bildhauerorganisation von Beer Sheva plant eine Vorführung deren Arbeit in Wuppertal.
  • In März 2010 wurde der Kontakt zwischen der Ben-Gurion Universität von Beer Sheva und der Bergischen Universität Wuppertals wieder hergestellt. Ein Zeitplan für kommende zusammenarbeiten mit der Medizin Hochschule Ben-Gurions wurde hergestellt.
  • Der Wuppertaler Zoo wartet darauf, dass das neue Team des Zoologisches Gartens aus Beer Sheva sich eingearbeitet hat um eine Zusammenarbeit zwischen den Zoos zu beginnen.
  • Das Sommerlagercamp von Hapoel Beer Sheva (Fußballverein) wird hoffentlich im kommenden Sommer in Wuppertal stattfinden. Natürlich wird dann auch ein Freundschaftsspiel gegen den WSV und ein gemeinsames Training stattfinden.

» Durchgeführten Projekte

  • Neue Möbel für das Altenheim in der Siedlung Tet in Beer-Sheva.
  • Sanierung des Blindenhauses in Beer-Sheva.
  • Bau eines Spielplatzes für behinderte Kinder.
  • Austausch zwischen Musikern, Sportlern und Polizei.
  • Umbau und Aufbesserung des Altenheimes in der Siedlung Dalet in Beer-Sheva.
  • Ausstellung von Postkarten die Kinder aus Beer- Sheva an Wuppertaler Bürger gemalt haben.
  • Eine Künstler Ausstellung in Wuppertal von Einwanderern aus Aetiopien.
  • Ein Ehrendenkmal für den verstorbenen Dr. Paul Alsberg in Wuppertal.
  • Eine humanitäre Luftbrücke für die Einwohner der Stadt Beer-Sheva im ersten Golf Krieg.
  • Spenden an den Verein für Suchtkranke.
  • Eine Konzertreise durch Deutschland der Synfonietta Beer-Sheva unter der Leitung des Dirigenten Mendi Rodan im Jahr 1983.
  • Eine Spende für einen Transporter der Schwerbehinderte und ältere Mitbürger befördert.
  • Die Entstehung eines Gewächshauses für Kakteen in der Universität Beer-Sheva. Am Ende der Forschung wurden alle Kakteen vor der Universität gepflanzt.
  • Jugendaustauch im Jahre 1977 zwischen Schulen beider Städte bis zum Ausbruch der ersten Intefada.

Alle Projekte sind in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Beer-Sheva durchgeführt worden wobei die Finanzierung durch den Freundeskreis Wuppertal übernommen wurde.

Deutsch